Integriertes Stadtentwicklungskonzept

Geltungsbereich

Der räumliche Geltungsbereich des ISEKs „Altstadt Warendorf“ umfasst den gesamten historischen Stadtkern innerhalb des Promenadenrings inklusive der Fläche des Wilhelmsplatzes sowie Teilbereiche des nördlichen Ems Ufers wie das Lohwall-Gelände und das Grundstück der ehemaligen Textilfabrik Brinkhaus.

Ergänzung des ISEK

In seiner Sitzung vom 13.07.2013 hat der Rat der Stadt Warendorf das Integrierte Stadtentwicklungskonzept Altstadt Warendorf beschlossen. Darauf aufbauend wurden Mittel der Städtebauförderung beantragt. Die erste Bewilligung aus der Städtebauförderung erfolgte Ende 2014.

Entwicklungskonzepte sind prozessorientiert und auf eine kontinuierliche Fortentwicklung angelegt. So kann auf neue Entwicklungen flexibel reagiert werden. Auch das bestehende ISEK unterliegt dem Prozess einer kontinuierlichen Fortentwicklung.

Im Jahr 2016 erfolgte eine Ergänzung des ISEK. Diese resultiert in erster Linie aus veränderten Rahmenbedingungen. Die Ergänzungen umfassen eine Gebietserweiterung durch die Einbeziehung des Brinkhausgeländes und der Erneuerung von Spielflächen in der Stadt sowie der Notwendigkeit zur energetischen Sanierung einzelner kommunalenr Gebäude. Auf der Maßnahmenebene wird besonders der Aktivierung und Untzerstützung bürgerschaftlichen und privaten Engagements mit der beabsichtigten Etablierung von Verfügungsfonds Rechnung getragen. 

Ermöglicht durch