Neuigkeiten

Anliegerversammlung zur Umgestaltung Emsstraße

Auf Einladung der Stadt Warendorf, vertreten durch Peter Pesch und Niels Heermann diskutierten am Dienstagabend zahlreiche Anlieger den vorgeschlagenen Gestaltungsentwurf zum Umbau der Emsstraße.

Ziel der Maßnahme ist es einen barrierefreien Zugang zur Altstadt zu schaffen.

Aufgegriffen werden dabei die Gestaltungsprinzipien des Markplatzes, die im Bereich der Fußgängerzone bis zur Einmündung Kirchstraße exakt so weitergeführt werden. Im Fortgang nach Norden zwischen der Kirchstraße und der Mühlenstraße soll die Ausgestaltung der Seitenbereiche im bisherigen Porphyr Kleinpflaster erfolgen, der Ausbau der mittleren Fahrrinne allerdings in gerumpelten (mit unregelmäßig gebrochenen Kanten) Betonstein. Ein Material, das in der Abwägung eine gute Wahl darstellt hinsichtlich einer Altstadt gerechten Optik und einem vertretbaren Kostenaufwand.

Die Baumaßnahme soll möglichst direkt im Anschluss an die Marktbaustelle folgen, also im Januar 2018.

Dazu steht als nächster Schritt die politische Beschlussfassung auf der Agenda. Ebenso wartet die Verwaltung noch auf den Förderbescheid über Stadterneuerungsmittel zur Unterstützung dieser Maßnahme.

Weitere Informationen finden Sie in der Präsentation Straßenerneuerung „Emsstraße“ von Markt bis Mühlenstraße.

Ermöglicht durch